Der Weg in die Nachhaltigkeit durch innovative Green-IT

Managed Print Services

Die nächste Druckerpatrone, die Sie kaufen, könnte zum Teil aus dem Meer kommen. Dank modernster Nachhaltigkeitsansätze, wie z.B. dem von HP, gelingt es bereits, Teile der PCs, Drucker und Druckzubehörprodukte durch Recycling-Rohstoffe zu ersetzen.

Die Herausforderung

Acht Millionen Tonnen Plastik landen jedes Jahr in den Meeren! Die Meere mitsamt aller Lebewesen darin - und am Ende wir selbst – drohen daran zu ersticken. Haiti ist eines der Länder, welches besonders von den Müllbergen betroffen ist. Zusammen mit der wirtschaftlichen Armut hat 2010 ein großes Erdbeben die Situation verschärft. Die Menschen hatten bzw. haben teilweise immer noch kaum sauberes Trinkwasser durch den Zusammenbruch der Infrastruktur und waren somit auf Wasser in Plastikflaschen angewiesen. Dies hat zu einer Abfall- und Sanitärkrise geführt.

Die Lösung

HP schaffte 2016 eine Möglichkeit gegen die Plastikverschmutzung mit einem Kreislaufsystem vorzugehen. Das Unternehmen entwickelte ein Recyclingprogramm in Haiti. Die Einwohner bekommen Geld für gesammelte Plastikflaschen, die von ihnen in Großgebinden zum Recyclingzentrum gebracht werden. Sie landen dadurch nicht mehr im Meer und es wird eine enorme Menge Müll vermieden. Im Recyclingzentrum werden die Flaschen aufbereitet und dann an HP gesendet, wo sie als Teil des HP-Recyclingprogramms wiederverwertet werden. Als Folgeschritt wurde 2020 von HP eine Waschstraße für Plastikflaschen in Haiti errichtet, da sich seit Beginn dieses Programms der Bedarf an recyceltem Plastik ständig erhöht hat.
 

Story of Rosette
Das Video „Rosette’s Story | Reinvent Impact“ erklärt das HP-Recyclingprogramm in Haiti auf eindrucksvolle Weise

Der Nutzen

HP hat einen Weg gefunden gegen die massive Umweltverschmutzung durch Plastik vorzugehen. Seit 2016 konnten durch das Recyclingprogramm mehr als 60 Millionen Plastikflaschen vom Meer zurückgehalten und für die Herstellung neuer Produkte verwendet werden. Die Einwohner Haitis erhalten faire Entlohnung für ihre Arbeit, indem sie die Rohstoffe für das Recyclingprogramm - die Plastikflaschen - sammeln und zur Aufbereitung transportieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der Armut in einem der wirtschaftlich am wenigsten entwickelten Ländern der Erde. Die Menschen können mit dem verdienten Geld ihre Miete bezahlen und ihren Kindern dauerhaften Zugang zur Schule ermöglichen.

HP verwendet die recycelten Flaschen für die Produktion von qualitativ hochwertigem Plastik für die Herstellung neuer HP-Produkte, darunter original HP-Tintenpatronen und das nachhaltigste PC-Portfolio der Welt. Das IT-Ecolabel EPEAT bewertet Produkte anhand ihrer Nachhaltigkeit (Produktenergieeffizienz, Recyclingmaterialverwendung, Produktlanglebigkeit, usw.). Dieses Label hat 38 HP-Produkte mit Gold ausgezeichnet und 268 mit Silber. HP hat damit mehr Nachhaltigkeit als jedes andere Unternehmen in der IT-Industrie erreicht. HP setzt sich selbst höhere Ziele als die von EPEAT und dadurch auch einen neuen IT-Industrie-Standard in Sachen Nachhaltigkeit. Bis 2025 sollen 30% des Plastikanteils aller HP-Produkte aus Recyclingplastik bestehen.

HP verschreibt sich, im Sinne der Nachhaltigkeit, neben verschiedenen Umweltschutzzielen (z.B. Erreichung von Co²-Neutralität bis 2025) auch den Menschenrechten (z.B. Erreichung eines ausgeglichenen Genderverhältnisses unter den Führungskräften) und digitalen Gleichberechtigungszielen (z.B. elektronischen Zugang für 150 Mio. Menschen schaffen).

HP hat mittlerweile ein breites Portfolio an grünen Produkten, welche zum Teil aus Recyclingmaterialen bestehen und auch von der Firma ESCAT vertrieben werden:
Drucker D2535 besteht zu 83% aus recyceltem Plastik.

  • ENVY 6000-er Druckerserie: die Drucker bestehen aus über 20% aus recyceltem Plastik, sind benutzerfreundlich und einfach. Drucken, scannen und kopieren sind über die Smart-App möglich.
  • Die drei LaserJet Druckermodelle P4015x, P4515x und P4515 bestehen aus Recyclingplastik.
  • Die original HP-Druckerpatronen enthalten über 34% Kunststoffabfälle: bisher wurden 35 Millionen Plastikflaschen wiederverwendet.
  • Alle original HP-Tonerkartuschen enthalten 5-45% recycelten Kunststoffabfall von Endverbrauchern oder der Industrie.

Neben den Printprodukten sind auch PCs, Notebooks und Peripheriegeräte aus recyceltem Material verfügbar:

  • HP Elite c1030 Chromebook Enterprise Laptop: weltweit 1. Chromebook mit meeresgebundenem Plastik, 75% Recyclingaluminium in seinem Deckel, 50% Recyclingplastik in der Tastatur.
  • HP ZBook Studio: weltweit 1. mobile Workstation mit meeresgebundenem Plastik.
  • HP Elite Dragonfly: weltweit 1. Notebook mit meeresgebundenem Plastik.
  • HP Elite Display E273D: weltweit 1. Display mit meeresgebundenem Plastik.

HP hat sich außerdem verpflichtet meeresgebundenes Plastik in all seine neuen HP Elite und HP Pro Desktop- und Laptop-Produkte einfließen zu lassen, die ab 2020 auf den Markt kamen und kommen. Zusätzlich werden ausrangierte Druckerkartuschen und Geräte von HP kostenlos im Sinne der Kreislaufpolitik von HP zurückgenommen und wiederverwertet.

Vorteile auf einen Blick:

  • Umweltschutz: weniger Plastikmüll, der im Meer landet.
  • Situationsverbesserung der Einwohner vor Ort (finanziell, Zukunftsperspektive, Bildung).
  • Günstigere und umweltschonendere Herstellung der PCs, Drucker und Druckzubehör.
  • Erreichung Kunden-eigener Umweltziele möglich.
  • Einfacheres Handling, da alle HP-Produkte kostenfrei von HP wieder entgegengenommen werden.
  • Weniger Kosten, da alle HP-Produkte extrem sparsam in der Verwendung und im Energieverbrauch sind und alle Produkte Langlebigkeit und geringe Wartungskosten und -aufwand garantieren.

Wir von ESCAT sind Ihr lokaler Partner für die Printprodukte von HP. Gerne beraten wir Sie zum Thema „Green IT“ und bieten maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Unternehmen zu den Themen umweltschonendes Drucken und papierloses Büro. Weitere Blogartikel zum Thema Umweltschutz im Büro finden Sie hier: 

Für weiterführende Informationen und Beratungen kontaktieren Sie  Catharina P.  Eschlböck unter:   

 E-Mail: c.eschlboeck@escat.at | Tel.: +43 62 32 / 69 94 0 


Quellen:

https://h20195.www2.hp.com/v2/GetDocument.aspx?docname=c05179523
https://press.hp.com/us/en/blogs/2020/hp-announces-the-worlds-most-sustainable-PC-portfolio.html